Suche
  • Intervivos AG

Corona-Langzeitfolgen: Wie werde ich wieder fit?

Potenzielle Long-Covid-Symptome

Personen, die eine Corona-Infektion überstanden haben und die weniger als sechs Monate zurückliegt, gelten als „genesen“. An diesen Zeitraum misst man ebenfalls die Immunität der Genesenen, bzw. Geimpften. Eine Corona-Erkrankung kann zwei bis drei Wochen andauern. Ca. 80% der Betroffenen spüren wenig bis gar nichts von ihrem Infekt. Akute Krankheitsverläufe dauern bis zu vier Wochen an und gehen oftmals mit Intensivbehandlungen und damit verbundenen organischen Langzeitfolgen einher. Doch ab wann gilt man als vollständig genesen?




Symptome, wie z.B. Kopfschmerzen, Atemnot, Schwindel, Geschmack- und Geruchsverlust, können noch Wochen oder Monate nach Erkrankung auftreten. Diesen Verlauf nennt man „Long-Covid“ und bezeichnet die Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung.

Sichere Erkenntnis zur Genesung, bekommt man nur über einen diagnostischen PCR Test.


Eine Rücksprache mit seinem Hausarzt zum Krankheitsverlauf und zur Genesung ist unumgänglich. Diese Auskünfte dienen zur Orientierung und treffen nicht auf jeden zu. Jeder Mensch hat ein unterschiedlich starkes Immunsystem und durchläuft individuelle Genesungsverläufe. Daher benötigt jede Person eine eigens angepasste Behandlung zur Genesung, die unterschiedlich lang andauert.


Risikogruppen, Therapieansätze und Selbsthilfegruppen

Long- oder Post-Covid-Erkrankungen scheinen von chronischen oder psychischen Vorerkrankung, Rauchen, Adipositas oder einem schweren Corona-Krankheitsverlauf begünstigt zu werden. Personen mittleren Alters, sowie sozial beeinträchtigte Personen scheinen besonders anfällig für diese Erkrankung zu sein.

Bislang gibt es für Betroffene keine gezielte Therapieansätze. Es wird eine symptombezogene Behandlung mit mehreren Fachdisziplinen, u.a. der Allgemeinmedizin/Pädiatrie und Lungenheilkunde, Neurologie, Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie einbezogen.

Die Universitätsmedizin Essen, Ruhrlandklinik und das Universitätsklinikum Jena haben eine Long-Covid-Ambulanz für Erkrankte eingerichtet und behandeln u.a. Fatigue, Depressivität und kognitive Störungen. Sollten Erschöpfungssymptome länger als sechs Monate andauern, bietet das Universitätsklinikum Charité Berlin eine Post-Covid-Sprechstunde an, in der sich Patienten zur weiteren Abklärung vorstellen können. Über die Website www.longcoviddeutschland.org erhält man einen Überblick über verschiedene Initiativen in Deutschland.

Wie wird man nach einer Corona-Erkrankung wieder fit?


Die Wiederaufnahme von sportlichen Aktivitäten, sollten Genesene vorab unbedingt mit ihrem Arzt absprechen. Da der Körper immensen Anstrengungen ausgesetzt war und sich Erkrankte wochen- oder monatelang schonen sollten, darf der Körper nur langsam an gewohnte Aktivitäten herangeführt werden, um körperliche Schäden zu vermeiden und um einer vollständigen Genesung nicht im Weg zu stehen.


Quelle: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/langzeit-folgen-bei-einer-corona-infektion-198501.html

https://www.zusammengegencorona.de/informieren/koerperliche-gesundheit/long-covid-langzeitfolgen-einer-covid-19-erkrankung/

www.longcoviddeutschland.org


Disclaimer: Wir möchten darauf hinweisen, dass die aufgelisteten Informationen zur allgemeinen Orientierung dienen. Jeder Mensch besitzt ein individuell starkes Immunsystem und reagiert dementsprechend unterschiedlich. Bevor Sie agieren, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt. Handeln Sie eigenverantwortlich und achten Sie auf Ihre Gesundheit!