top of page
  • Intervivos AG

RS-Virus, was ist das?

Alle wichtigen Infos zu RSV.


RSV (Respiratory Syncytial Virus) ist ein weit verbreitetes Atemwegsvirus, das vor allem bei Kindern leichte bis schwere Atemwegserkrankungen verursachen kann. Es tritt am häufigsten bei Säuglingen und Kleinkindern auf, kann aber Menschen jeden Alters betreffen.

Der Grund, weshalb kleine Kinder besonders gefährdet sind, ist ihr noch nicht vollständig entwickeltes Immunsystem. Frühgeborene, Kinder mit Grunderkrankungen und Kinder, die Passivrauchen ausgesetzt waren, sind ebenfalls einem erhöhten Risiko ausgesetzt.




Was sind die Symptome?

Zu den Symptomen von RSV gehören eine laufende Nase, Husten und Fieber, aber auch schwerere Symptome wie Atemnot und Keuchen. In einigen Fällen kann RSV zu einer Lungenentzündung, Bronchiolitis oder anderen schweren Komplikationen führen.



Wie schützt man sich und Kinder davor?

Das Virus ist hochgradig ansteckend und verbreitet sich leicht über Atemwegssekrete wie Speichel und Schleim, wenn eine infizierte Person hustet oder niest.



Um Kinder vor RSV zu schützen, ist es wichtig, gute Hygiene zu praktizieren und zu vermeiden, dass sie mit infizierten Personen in Kontakt kommen. Das bedeutet, dass auch Eltern sich häufig die Hände waschen, engen Kontakt mit kranken Menschen vermeiden und Oberflächen, die mit dem Virus kontaminiert sein könnten, reinigen und desinfizieren.


Wenn bei einem Kind ein hohes Risiko für eine schwere RSV-Infektion besteht, kann der Arzt eine vorbeugende Behandlung mit Medikamenten verschreiben, dies sollte man mit dem eigenen Hausarzt abklären. Diese Maßnahme kann dazu beitragen, das Risiko schwerer Komplikationen einer RSV-Infektion zu verringern.


Was tun bei Symptomen?

Wenn ein Kind Symptome einer RSV-Infektion zeigt, ist es wichtig, dies schnell zu überprüfen. Für den ersten Check bieten wir RSV-Tests an, die man zu Hause durchführen kann. Da das Virus aktuell sehr präsent ist und viele Kinder positiv sind, lohnt es sich, immer einen Test zu Hause zu haben, um möglichst schnell Klarheit zu bekommen.

Sollte der Test positiv oder die Symptome stark ausgeprägt sein, sollte man sich schnellstmöglich an den Hausarzt wenden. Je eher man das Virus behandelt, desto besser können schwere Verläufe verringert werden.


Abschließend lässt sich noch festhalten, dass man sich und seine Kinder zwar bestmöglich vor Virusinfektionen schützen sollte, eine komplette Isolierung aber das Immunsystem schwächen würde. Eine gesunde Vorsicht und ein schneller Test bei erstem Verdacht, ist die beste Form, sicher durch den Alltag zu kommen.


bottom of page